Winterblues (Wintertief) und die Lichttherapie

Eine subsyndromale Winterdepression wird manchmal auch „Wintertief“, „Wintermüdigkeit“ oder „Winterblues“ genannt. Nicht alle Symptome einer Winterdepression haben gleich viel Einfluss, sie haben jedoch einen unangenehmen Effekt auf Ihr psychisches bzw. körperliches Wohlempfinden. Hauptsächlich die Müdigkeit und ein vermindertes Energieniveau sind Beschwerden, über die viele im Herbst und Winter klagen. Charakteristisch für einen Winterblues ist, dass die Beschwerden im Frühjahr wieder verschwinden.

Ein Winterblues - Wintertief ist die mildere Form einer Winterdepression.

Symptome des Winterblues / Wintertiefs

Wenn Ihnen einige der folgenden Symptome hauptsächlich im Herbst und Winter bekannt vorkommen, besteht die Möglichkeit, dass Sie an einer Winterblues leiden:

  • (permanente) Müdigkeit.
  • übernatürliches Schlafbedürfnis.
  • Trübseligkeit, sich depressiv fühlen.
  • Konzentrationsprobleme.
  • viel schlafen und doch nicht ausgeruht wach werden.
  • Gereiztheit,Unruhe.
  • gesteigerte Esslust (hauptsächlich kalorienreiche Nahrungsmittel wie Pasta, Schokolade und Süßigkeiten).
  • Gewichtszunahme, manchmal sogar 4–6 kg.
  • vermindertes Interesse an intimem Zusammensein und Sex.
  • Passivität, Apathie.
  • Abnahme des Bedürfnisses an sozialen Kontakten.

Anwendung der Lichttherapie bei Winterblues

Bei einer Winterdepression oder einem Winterblues wird die Lichttherapie am frühen Morgen eingesetzt. Hierdurch erhält der Körper ein deutliches Signal, dass der Tag begonnen hat. Die Lichttherapie am frühen Morgen unterdrückt das Schlafhormon Melatonin, wodurch zusätzliche Energie, eine bessere Stimmungslage während des Tages und ein verbessertes Schlafmuster entstehen.

service
0800 8 788 898

Mo-Fr von 9:00 bis 17:00
Rufen Sie uns kostenlos an! Telefonische Bestellungen können nur mit Lastschriftverfahren (Bankeinzug) entgegen genommen werden.

Winterdepression Test

Winterdepression Test

Mit 8 Fragen schaffen Sie Klarheit