Indikationen für die Lichttherapie: bipolare Störung

Bei einer bipolaren bzw. eine manisch-depressiven Störung handelt es sich um eine psychische Erkrankung. Bei einer bipolaren Störung kommt es zu starken Stimmungsschwankungen zwischen zwei Extremen, nämlich extremer Niedergeschlagenheit in Kombination mit ausgelassener Euphorie. Die Phase der Euphorie wird auch Manie oder Hypomanie genannt. Es kommt zu übertriebenem Fröhlichsein, das schnell in Bösesein umschlagen kann. Mit Konsequenzen des Verhaltens zu rechnen ist diesen Personen unbekannt, denn sie haben das Gefühl, alles meistern zu können.

Die Phase der Niedergeschlagenheit wird Depression genannt. Zwischen den zwei Phasen ist die Stimmung oft normal. Die ausgelassenen oder gereizten Perioden können tage- oder wochenlang anhalten. Bei manchen Personen kommen mehr Depressionen als Manien vor. Die Skala der Symptome ist außerordentlich unterschiedlich; doch ist individuell meistens ein deutliches Muster zu erkennen.

In Deutschland haben 1–2 % der Erwachsenen bis zu 65 Jahren in ihrem Leben schon einmal die Symptome einer bipolaren Störung erfahren und 0,5–1 % erkrankten an der Störung in den letzten zwölf Monaten.

Symptome der bipolaren Störung

Die Symptome einer bipolaren Störung können in manische und depressive Symptome eingeteilt werden.

Manische Symptome der bipolaren Störung

Manische Symptome der bipolaren Störung sind:

  • Extreme Heiterkeit, übertriebenes Fröhlichsein.
  • Gereizt, schnell böse werden;
  • Aufgeregt, aufgewühlt.
  • Vermindertes Schlafbedürfnis, Schlaflosigkeit.
  • Unbeständige Gedankensprünge.
  • Unruhe, rastloses Handeln.
  • Gefühl, die Welt erobern zu können.
  • Gesteigertes bis ungehemmtes sexuelles Bedürfnis.
  • Impulsivität.

Depressive Symptome

Depressive Symptome der bipolaren Störung sind:

  • Niedergeschlagene und gereizte Stimmung.
  • Apathie, keine Lust etwas zu tun.
  • Desinteresse.
  • Müde, erschöpft.
  • Gefühllos.
  • Mit niemand Kontakt haben wollen.
  • Vermindertes Selbstwertgefühl.
  • Zurückgezogenheit, Teilnahmslosigkeit.
  • Selbstmordgedanken.
  • Schlecht schlafen können oder vermehrtes Schlafbedürfnis; sehr früh wach werden.
  • Vermindertes bzw. gesteigertes Essbedürfnis.
  • Verminderte Libido.
  • Verminderung des Kontaktbedürfnisses zu andere.

Therapie einer bipolaren Störung

Bei der Therapie einer bipolaren Störung während einer manischen bzw. depressiven Phase ist es wichtig, die Symptome schnellstmöglich zu reduzieren. Dieses kann mit Medikamenten und ausreichend Ruhe und Struktur erreicht werden. Allerdings heilen Medikamente oder andere Behandlungsformen die bipolare Störung nicht. Die meisten Personen, die an einer bipolaren Störung erkrankt sind, nehmen darum auch für längere Zeit Medikamente, um ihre Stimmung stabil zu halten und um somit eine erneute Depression oder Manie zu vermeiden.

Neben medikamentöser Behandlung besteht die Therapie oft aus Information oder Psychoerziehung, eventuell in Kombination mit kognitiver und assertiver Therapie und Rehabilitation.

Anwendung der Lichttherapie bei einer bipolaren Störung

Die Lichttherapie wird immer häufiger bei bipolare Störungen eingesetzt. Die Lichttherapie darf NIEMALS während einer manischen Episode eingesetzt werden, weil hierdurch die Manie noch mehr verstärkt wird. Die Lichttherapie kann allerdings während einer depressiven Phase eingesetzt werden. Da die manischen und die depressiven Episoden schnell ineinander übergreifen können, wird empfohlen die Lichttherapie am VORMITTAG einzusetzen und die Situation des Patienten zuvor abzuklären.

Die Lichttherapie bei bipolarer Störung wird eingesetzt

  • wenn eine medikamentöse Therapie nicht gewünscht wird (Schwangerschaft); die Wirkung eines Antidepressivums zu beschleunigen. Bei einer bipolaren Störung ist es wichtig, die Störung schnell zu stabilisieren. Aus diesem Grund werden u. a. Antidepressiva eingesetzt. Da jedoch der Effekt der Antidepressiva oft erst nach einigen Wochen bemerkbar wird, kann die Lichttherapie eingesetzt werden, um diesen Prozess zu beschleunigen.
  • bei zu geringem medikamentösem Effekt.

Wichtige Vorsorgemaßnahmen/Warnungen

  • Beginnen Sie NIEMALS eine Behandlung mit die Lichttherapie, wenn Sie an einer bipolaren Störung leiden, ohne hierüber mit Ihrem behandelnden Arzt gesprochen zu haben.
  • Die Lichttherapie darf NIEMALS während einer manischen Episode eingesetzt werden, weil die Symptome der Manie dadurch zunehmen. Die Lichttherapie kann allerdings während einer depressiven Phase eingesetzt werden. Da manische und depressive Episoden schnell ineinander überspringen, empfiehlt es sich, erst am Vormittag nach Beurteilen der momentanen Situation die Lichttherapie anzuwenden.
  • Lithium kann die Lichtempfindlichkeit beeinflussen. Darum hat die Lichttherapie vorsichtig und unter Aufsicht von Spezialisten eingesetzt zu werden.
service
0800 8 788 898

Mo-Fr von 9:00 bis 17:00
Rufen Sie uns kostenlos an! Telefonische Bestellungen können nur mit Lastschriftverfahren (Bankeinzug) entgegen genommen werden.

Winterdepression Test

Winterdepression Test

Mit 8 Fragen schaffen Sie Klarheit